VC 94 Haslach

| Damen des VC Haslach müssen zwei Niederlagen einstecken |

Die Enttäuschung war groß auf Seiten der Kinzigtäler. Schließlich hatte sich die Mannschaft von Trainer Markus Knupfer zumindest im Duell mit Mitaufsteiger Lahr etwas ausgerechnet. Doch die Haslacherinnen fanden nur schwer ins Spiel. Während die Zahl der eigenen Fehler zu hoch war, gelang es zu selten mit druckvollen Angriffen Punkte zu erzielen. Erst nachdem die ersten beiden Sätze mit 25:22 und 25:23 an Lahr gingen, lief es im Haslacher Spiel besser. Die Aufschläge erzielten nun Wirkung und die Abwehr konnte immer wieder die Lahrer Angriffe entschärfen. Mit 25:11 ging dieser Satz an den VCH und die Hoffnung auf die Wende keimte auf. Der vierte Satz begann ausgeglichen, doch nach dem 10:10 nahm auf Haslacher Seite die Fehlerquote wieder zu und Lahr konnte sich absetzen. Mit 25:16 ging dieser Durchgang schließlich auch an die Gastgeberinnen.

Im zweiten Spiel traf die VCH-Mannschaft dann auf Kollnau-Gutach. Gegen die deutlich ältere Mannschaft gelang auf Haslacher Seite fast nichts. Ein ums andere Mal punkteten die Gegnerinnen direkt mit dem Aufschlag, mit 25:6 und 25:8 war das VCH-Team klar unterlegen. Doch die Haslacherinnen bewiesen Moral und konnten im dritten Satz das Spiel ausgeglichen gestalten. Als der Spaß ins Haslacher Spiel zurückkehrte und Kollnau-Gutach beim 17:14 für Haslach die erste Auszeit nahm, war der Glaube an einen Satzgewinn da. Doch die Auszeit zeigte Wirkung und Kollnau-Gutach kam zurück ins Spiel. Dem Ausgleich bei 18:18 folgten wenig später bei 19:24 die ersten Matchbälle. Die VCH-Damen konnten diese jedoch allesamt abwehren und hatten bei 25:24 plötzlich selbst Satzball, der auch sofort genutzt werden konnte. In Satz vier konnte sich Kollnau-Gutach gleich zu Beginn absetzen. Routiniert im Spielaufbau konnten sie sich dann immer weiter absetzen und den Satz mit 25:15 für sich entscheiden.

Für Haslach spielten: Kim Bossert, Sophia Felten, Leonie Harner, Anna-Laura Heizmann, Jasmin Himmelsbach, Julia Schmieder und Lara Streif.