VC 94 Haslach

| Herren scheiden in der Landespokal-Endrunde nach der Vorrunde aus |

Die Herren des Volleyballclub Haslach sind bei der Endrunde um den Landespokal des Südbadischen Volleyball-Verbandes in eigener Halle in der Vorrunde ausgeschieden. Den Pokal gewann Regionalligist FT 1844 Freiburg durch ein 2:1 gegen Drittligist TG Schwenningen.

VCH-Spielertrainer Tarek Blum wollte den Landespokal als Teil der Vorbereitung nutzen und hatte im Vorfeld angekündigt, verschiedene Aufstellungen auszuprobieren. So spielten er und Kapitän Niko Jäckle auch nicht auf der gewohnten Außenangreifer-Position, sondern trugen jeweils in einem Spiel das Libero-Trikot. Außerdem startete Lars Huhn auf der Zuspielposition, da Stammzuspieler Robin Hommel nach einer Verletzung noch geschont wurde.

Im ersten Spiel gegen den Verbandsliga-Aufsteiger Offenburg konnten die Haslacher nur zu Beginn mithalten. Nachdem der VCO sich einen Vorsprung erspielt hatte, wurde dieser bis zum 25:13-Satzerfolg weiter ausgebaut. In Durchgang zwei kamen die VCH-Herren besser ins Spiel. Doch am Ende setzte sich die Klasse der ebenfalls ersatzgeschwächten Offenburger durch, die mit dem 25:18 den 2:0-Sieg sicherstellen.

Gegner im zweiten Vorrundenspiel war die Regionalliga-Mannschaft der FT 1844 Freiburg. Da die Haslacher hier nichts zu verlieren hatten, spielten sie befreit auf. Zwar profitierten die Gastgeber auch von vielen Freiburger Fehlern. Immer wieder konnten die Angreifer aber auch ihre Chancen direkt zu Punkten verwandeln. Harte Sprungaufschläge von Tarek Blum und Lukas Armbruster brachten vor allem im ersten Satz direkte Punkte. Nach 41 Minuten Spielzeit gewann Freiburg mit 25:21 und 25:19.

In den Halbfinals setzte sich dann Freiburg ebenso mit 2:1 gegen Müllheim durch wie Schwenningen gegen Offenburg gewann. Im Spiel um Platz 3 setzte sich Müllheim nach der Abwehr mehrerer Matchbälle im Tie-Break gegen Offenburg durch.

Spannung bis zum Ende bot dann das Finale zwischen Schwenningen und Freiburg. Nachdem Schwenningen den ersten Satz mit 25:21, glich Freiburg mit 25:21 im zweiten Satz aus. Im Tie-Break lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, in dem Freiburg am Ende mit 15:13 knapp die Oberhand behielt. SbVV-Spielwart Martin Rumpel überreichte den Siegerpokal an die Breisgauer, die sich damit für den Regionalpokal qualifizierten.

 

Für Haslach spielten:

Lukas Armbruster, Tarek Blum, Zakhar Bybko, Simon Harner, Robin Hommel, Lars Huhn, Niko Jäckle, Ben Kleber, Max Schaffner, Marc Scherer

P1150382